Holzhausen

Auf das Dorf Holzhausen, „die Häuser und Gärten, den schönen Friedhof usw.“, schrieb Otto Knöpfer, freute er sich immer wieder. In der reizvollen Ortslage befinden sich zahlreiche historische Gebäude.
Wie schön das typische Bauerndorf in die Senke zwischen dem Ausläufer des alten Wassenberges und dem Bergzug Heiliger Berg, Kirchberg und Bittstädter Eulenberg eingebettet liegt, ist auf dem großen Aquarell von 1964 zu sehen.
In diesem Dorf unterhalb der Wachsenburg wuchs Otto Knöpfer auf. Holzhausen wird 786 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und entstand aus dem Wirtschaftshof eines nahen Klosters. Im Laufe seines Lebens zog es Otto Knöpfer immer wieder in diesen kleinen Ort.
Hier und in der dieses Dorf umgebenden Landschaft wanderte er, um seine Motive zu finden.
Es zog ihn nicht in die Ferne. Er liebte das, was er hier vor Augen hatte.

Das Dorf Holzhausen, 1964

Das Dorf Holzhausen, 1964